BestbieterprinzipErfolgreiche Ausschreibungen von personellen Sicherheitsdienstleistungen

Programm

In Deutschland werden die meisten Aufträge für personelle Sicherheitsdienstleistungen nach dem "Billigstbieterprinzip" vergeben.
Mehr und mehr Auftraggeber:innen schreiben jedoch mit dem Ziel aus, das wirtschaftlichste und nicht das billigste Angebot heraus zu filtern.

Dieses Ausschreibungsverfahren dient Auftraggebenden dazu, sich gegen Billiganbietende und damit einhergehende Probleme zu schützen. Für Sicherheitsdienstleistende stellt es ein ebensolches Mittel dar, um sich gegen Billiganbietende bei Bestandskunden zur Wehr zu setzen.

Das Seminar zeigt zum einen auf, worauf es bei der Erstellung der Ausschreibung und Prüfung der Angebote ankommt, um möglichst genaue Differenzierungen zu treffen und letztendlich den Zuschlag einem Unternehmen zu erteilen, mit dem es sich langfristig und vertrauensvoll arbeiten lässt. Zum anderen wird klar, worauf es für den Anbietenden bei der Darstellung ankommt, um möglichst viele Punkte und letztendlich den Zuschlag zu erhalten. Compliance- und revisionssicher.


Programmablauf
 

Teil I "Das Bewachungsgewerbe" 

- Übersicht über die Branche

- rechtliche Grundlagen

- Vertragsarten und Gestaltung

- Force-Majeure- und Corona Klausel

- Haftung, Versicherung und Beseitigung von Schäden

- Qualifikation im Bewachungsgewerbe


Teil II "Das Bestbieterprinzip"

- die Organisation eines Sicherheitsdienstleistenden (einschlägige Normen)

- die Auswahl des "Bestanbieters": Preisliche und qualitative Bewertung

- Leistungsbeschreibung - Dienstleistungsangebot - Wertungsprozess

- Anwendungen DIN 77200

- Vertragsstrafen

- Plausibilitäts- / Auskömmlichkeitsprüfung

- Ausführungsüberwachung der Leistung eines Sicherheitsdienstleistenden

Online Anmeldung

27.05.2025 in Mainz noch 15 Plätze Online anmelden